Velbert, 20. Februar 2017. Viel überlegener kann man eine Saison kaum abschliessen: Die ersten NBV Herren haben in ihrem letzten Spiel auswärts gegen Grün Weiß Langenfeld wieder einen 6:0 Sieg eingefahren. Auch die einzelnen Spielergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Mark Joachim 6:1, 6:0, Fyn Franke 6:2, 6:3, Oliver Bodenröder 6:0, 6:1 und Tom Tillger 6:0, 6:0. Ebenso in den Doppeln: Mark Joachim mit Tom Tillger 6:1, 6:1 und Fyn Franke mit Oliver Bodenröder 6:0, 6:0. Für die gegnerischen Langenfelder bedeutete die Niederlange gegen die Velberter zugleich den Abstieg aus der Bezirksliga. 

Die NBV-Herren hingegen durften nach vier 6:0 Siegen gegen GW Langenfeld, TSG Solingen, Stadtwald Hilden und Barmer TC und einem 5:1 Erfolg gegen BW Elberfeld ihren verdienten Winter-Bezirksmeister-Titel und den Aufstieg in die zweite Verbandsliga feiern.

Über alle Spiele hinweg sind die NBV-Herren in der gleichen erfolgreichen Besetzung angetreten. Angeführt von ihrem Trainer und früherem Profi-Spieler Mark Joachim, dem erfahrenen Spieler der ersten Herren Oliver Bodenröder an Position drei und den beiden „Youngsters“ mit dem 18-jährigen Fyn Franke an zweiter und dem 16-jährigen turniererfahrenen Tom Tillger an vierter Position.

Auch die ersten Damen beendeten ihre Wintersaion mit einem Sieg: Zuhause spielten sie 4:2 gegen Bayer Wuppertal und konnten sich damit den Bezirks-Vizemeistertitel erspielen. 

Die Einzel gewannen für den NBV Ana Sovilj mit 6:3, 6:1, Rania Mechbal mit 6:4, 6:3 und Vivian Dörrenhaus mit 6:2, 6:2. Sunny Ihlo unterlag mit 2:6, 0:6. Nach der 3:1 Führung holten Ana Sovilj und Vivian Dörrenhaus einen weiteren Punkt nach einer spannenden Partie, die erst mit 6:2, 3:6 und 10:8 im Match Tie Break entschieden wurde. Rania Mechbal und Sunny Ihlo verloren ihr Doppel mit 4:6, 2:6, so dass es am Ende 4:2 für Velbert stand.

Die NBV-Damen haben eine tolle Saison gespielt: Mit vier Siegen und nur einer 2:4 Niederlage gegen den Aufsteiger Stadtwald Hilden liegen sie auf einem sehr guten zweiten Platz und freuen sich über den Vizemeister-Titel.

Die jungen NBV-Damen sind im Schnitt etwas über 14 Jahre und werden auch in der Sommersaison zusammen spielen: Einmal in der Mädchen Verbandsliga U18 und für die zweiten NBV-Damen in der Bezirksliga. In beiden Konkurrenzen haben sich die Mädchen in der letzten Sommersaison den Aufstieg erkämpft. 

Erfolgreiches Quartett: Mit einer makellosen Saison haben sich die ersten NBV-Herren den Bezirksmeister-Titel und damit den Aufstieg in die zweite Verbandsliga erspielt.
Von links nach rechts: Oliver Bodenröder, Mark Joachim, Tom Tillger und Fyn Franke.

 

 

 

Velbert, 07. Februar 2017. Die ersten NBV-Herren sind in dieser Wintersaison nicht zu stoppen: Beim Barmer TC fuhren sie einen weiteren überlegenen 6:0 Sieg in der Bezirksliga ein.

Mit zwei 6:0 und einem 5:1 Sieg im Gepäck gingen die Velberter beim Barmer TC an den Start. Und auch hier ließen die NBVer keine Punkte liegen: NBV-Cheftrainer und Nummer eins Mark Joachim gab bei seinem 6:1 und 6:0 gerade einmal ein Spiel ab. Auch Fyn Franke an Position zwei gewann souverän mit 6:1, 6:1. Oliver Bodenröder brachte sein Match mit 6;4, 6:1 nach Hause und Nick Franke mit 6:2, 6:3. 

Nach der 4:0 Führung für den NBV gaben die Wuppertaler die beiden Doppel kampflos ab zum 6:0 Gesamtsieg für die Netzballer.

Damit haben die NBV-Herren ihre Tabellenführung noch weiter ausgebaut und können am 18. Februar beim Auswärtsspiel gegen Grün Weiß Langenfeld den Aufstieg in die zweite Verbandsliga klar machen. 

Auch die ersten NBV-Damen überzeugten auf ganzer Linie in ihrem Bezirksliga-Duell gegen den Solinger TC 02: An Position eins lieferte sich Ana Sovijl mit ihrer Gegnerin ein hart umkämpftes Match. Die Netzballerin siegte am Ende mit 7:6, 3:6 und 10:5 im Match Tie Break. Auch Rania Mechbal musste sich den ersten Satz im Tie Break erkämpfen. Den zweiten Durchgang holte sie sich dann mit 6:4. Vivian Dörrenhaus gewann ihre Partie mit 6:4 und 7:5 und Katja Dreyling siegte kampflos an Position vier. 

Mit der 4:0 Führung stand der Sieg für die Netzballerinnen bereits fest, dennoch ging es in den Doppeln noch einmal hoch her: Beide Matches verliefen vom Spielstand her in den ersten beiden Sätzen genau gleich. Ana Sovijl und Rania Mechbal gewannen den ersten Satz genau wie Vivian Dörrenhaus mit Katja Dreyling mit 6:4. Der zweite Satz ging dann jeweils mit 6:3 an die Solingerinnen. 

Im Match Tie Break unterlagen Ana Sovijl und Rania Mechbal dann um Haaresbreite mit 10:12. Vivian Dörrenhaus und Katja Dreyling gewannen ihren Match Tie Break aber mit 10:5 zum 5:1 Gesamtsieg.

Auch für das starke NBV Damen-Team steht am Samstag, dem 18. Februar das letzte Spiel der Wintersaison an. Zuhause geht es für die Velberter Tabellenzweiten ab 18 Uhr gegen Bayer Wuppertal. 


 

Velbert, 02. Februar 2017 . Jubelstimmung im Netzballverein: Die zweite Herren-Mannschaft hat im Nachgang der Sommer-Medenspielsaison 2016 noch den Aufstieg in die zweite Verbandsliga geschafft.

Als Tabellenzweite der Bezirksliga, hinter dem TC Solingen 02 und vor TC Grün Weiß Langenfeld, hatte sich das junge NBV-Herren Team im Sommer den Sprung in die Relegationsrunde erspielt. 

Im September gewann die Mannschaft dann auch das Halbfinale der Relegation vor heimischem Publikum am Kostenberg mit 5:4 gegen Preussen Duisburg. Am gleich darauffolgenden Finaltag unterlagen die Velberter dann ganz knapp mit 4:5 gegen Schwarz Weiß Essen und verpassten damit den sicheren direkten Aufstieg. Eine mögliche Chance für den Aufstieg in die höhere Klasse blieb aber mit dem zweiten Platz in der Relegation bestehen.

Nun hat das Warten ein Ende: „Wir wurden per E-Mail darüber informiert, dass durch die Abmeldung einer Herrenmannschaft ein Platz in der zweiten Verbandsliga frei geworden ist“, erzählt NBV Sportwart Mark Höhfeld erfreut. 

Zum erfolgreichen NBV-Herren Team gehören Oliver Bodenröder, Nick Franke, Steffen Pickshaus, Fyn Franke, Tom Tillger, Niclas Schmitz, Ascan Lutteroth Romo, Daniel Vrhovac und Louis Kaun. 

NBV-Vorsitzender Bernd Wolf freut sich riesig über den nachträglichen Erfolg: „Die Jungs haben so viel trainiert und um jeden Punkt gekämpft, dass sie sich den Aufstieg mehr als verdient haben.“ „Toll ist auch, dass alle Spieler des Teams aus unseren eigenen Reihen kommen und ihren Sieg aus eigener Kraft gemeistert haben“, ergänzt Wolf.

Mit der starken Herrenmannschaft haben die Netzballer eine leistungsstarke Basis für die Zukunft: Mit dem erst 16-jährigen Tom Tillger und dem 18-jährigen Fyn Franke zählen zudem noch sehr junge Spieler zum Stamm der Mannschaft.

Alle Spieler des Teams verfügen auch schon über Spielerfahrung auf Verbandsliga-Niveau und blicken dem Leistungssprung zuversichtlich entgegen: Während der letzten Jahre haben die zweiten Herren immer wieder auch in der ersten Herren-Mannschaft mitgespielt, die im vorletzten Jahr sogar in die erste Verbandsliga aufgestiegen ist. 

Die Netzballer können sich auf eine hochklassige Sommersaison 2017 freuen: Neben den ersten und zweiten Herren, treten auch die ersten Damen in der Verbandsliga an, aber auch die weiteren Altersklassen spielen ganz oben mit: Mit den Herren 70 ist sogar eine Mannschaft in der Niederrheinliga vertreten, ein weiteres 70er Herrenteam in der zweiten Verbandsliga und jeweils eine Mädchen und eine Jungenmannschaft treten ebenfalls in der Verbandsliga an.